BAUMWOLLE – Jahreszeiten unabhängig

Baumwolle ist atmungsaktiv, sehr strapazierfähig, reißfest und widerstandsfähig gegen Hitze. Ein besonderes Kennzeichen der Baumwolle ist ihre gute Saugfähigkeit. Baumwolle kann beim ersten Waschen etwa 5 - 8% einlaufen.



Waschen


Weiße Baumwollwäsche bitte nur mit Vollwaschmittel waschen. Bei Buntwäsche sollten Feinwaschmittel oder Waschmittel  ohne optische Aufheller gewählt werden. Wir empfehlen von The Laundress WOOL. Neue Buntwäsche am Anfang getrennt waschen, sie können färben.
Trocknen


Feuchte Baumwolle nicht lange liegen lassen. Farbige Baumwollwäsche nicht aufeinander legen. Ziehen Sie Baumwolle nach dem Waschen erst in die Länge und Breite.
Übrigens - Im Trockner besteht immer Einlaufgefahr. Weiße Baumwolle nicht zum Trocknen in die Sonne hängen, da die Aufheller im Waschmittel einen gelben Stich verursachen können.
Bügeln
Bügeleisen-Einstellung: Baumwolle. Nur angefeuchtete Baumwolle bei der Temperatureinstellung „3 Punkte“ oder mit Dampfbügeleisen auf dieser Einstellung bügeln. Bei Mischgeweben bitte immer eine niedrige Temperatur wählen.

SCHURWOLLE – Tierische Wolle richtig waschen und pflegen

Ob Cashmere, Merino oder die gute Wolle von anderen wunderbaren Schafen, sie bedarf ein wenig mehr Aufmerksamkeit um sich lange daran zu erfreuen.
Waschen


Die Häufigkeit des Waschens sollte je nach Tragefrequenz und Intensität bestimmt werden, jedoch spätestens nach jedem vierten Gebrauch. Dazwischen reicht es, den Pulli oder die Strickjacke über Nacht an der frischen Luft auszulüften. Entgegen der Meinung, dass man mit einer sanften Handwäsche keinem Kleidungsstücke einen Schaden zufügen kann, sollte man Schurwollstücke sogar lieber im Wollprogramm der Maschine waschen. 

Bei Maschinenwäsche gilt: kurz und leicht warm (nie mehr als 30 Grad!), mit flüssigem Wollwaschmittel z.B. WOOL von The Laundress oder gutem Haarshampoo. Auf links drehen, die Trommel nur halb füllen und bei niedriger Drehzahl schleudern.
Trocknen    
Nach dem Waschen Schurwollteile in ein Frottiertuch rollen, vorsichtig ausdrücken, sanft in die richtige Form ziehen und auf einem zweiten Tuch liegend trocknen lassen. Bitte öfter wenden. Und nicht in die Sonne und in Heizungsnähe legen. 



Übrigens - Kleine Knötchen auf der Oberfläche, die durch Reibung entstehen sind kein Zeichen von qualitativ minderwertigen Qualitäten, sondern gehören zum natürlichen Garnverhalten. Nach zwei, drei Behandlungen mit einem Einwegrasierer oder einer feinen Schere haben sich aber meist alle losen Härchen gelöst und es entstehen keine Knötchen mehr. Nie reißen, sonst kann die Faser zerstört werden. 



LEINEN – friesisch herb!

Verglichen mit Baumwolle ist Leinen weniger elastisch. Dies führt dazu, dass Leinen vergleichsweise knitterempfindlich ist.
Waschen

Farbiges und ungebleichtes Leinen im Schonwaschgang bis max. 40° C waschen. Leinen immer auf links drehen. Bei der ersten Wäsche muss Leinen unbedingt separat waschen. „Leinen will schwimmen“, daher die Waschmaschine nicht zu sehr beladen. Leinen sollte nur kurz geschleudert werden.
Trocknen

Vor dem Trocknen gut strecken. Tropfnass auf die Leine hängen. Falls die Leinenkleidung trocknergeeignet ist, bei geringer Trommelfüllung und niedriger Temperatur trocknen. Nasses Leinen niemals in die Sonne hängen.
Bügeln

Leinen ist ein Naturmaterial, das sich im nassen Zustand leicht zusammenzieht. Sie erhalten die Form des Kleidungsstückes zurück, indem Sie es feucht bei maximaler Temperatur bügeln. Um den Glanz und die Struktur zu erhalten, sollten Sie das Kleidungsstück von der Rückseite bügeln. Tolle Ergebnisse erzielen Sie mit dem Bügelwasser von The Laundress.

VISKOSE – fliessende Leichtigkeit

Wenige wissen, dass Viskose eine Faser aus Naturrohstoffen ist, die chemisch veredelt wurde. Aus diesem Grund sieht Viskose nie gleich aus, denn sie kann nach Bedarf glänzend oder matt hergestellt werden, dadurch die Optik von Seide oder Wolle annehmen.
Waschen

Viskose waschen Sie am besten im Schonwaschgang bis maximal 40° C mit einem Flüssigwaschmittel z.B. The Laundress für Feines. Gefärbte oder bedruckte Stoffe immer getrennt von hellen Stücken waschen. Um das Beschädigen des Gewebes zu vermeiden, sollte Artikel aus Viskose nicht mit Jeans oder Kleidungsstücken mit Reißverschluss zusammen gewaschen werden. Viskose schwimmt gerne alleine, daher die Trommel maximal zu einem Drittel füllen und später eventuell nur kurz schleudern.
Trocknen


Die Kleidungsstücke können tropfnass aufgehängt werden und können so, nachdem sie in Form gezupft wurden, trocknen. Nicht in die Länge ziehen. Textilien aus Viskose nie in den Trockner geben oder an die Heizung hängen.
 Übrigens - Viskosetextilien neigen dazu beim Waschen als auch beim Trocknen im Wäschetrockner stark einzulaufen.
Bügeln


Die Wäsche sollte in feuchtem Zustand gebügelt oder unter einem feuchten Tuch. In beiden Fällen auf Stufe 2. Bei einem Dampfbügeleisen genügt Stufe 1.

CORD – So bleibt der herbstliche Stoff länger schön!

Cord gehört dank seiner Längsrippen und des Flors zu den festeren Stoffen und ist relativ pflegeleicht.
Waschen und trocknen

Cord kann man bedenkenlos ist der Waschmaschine bei 40° waschen. Allerdings sollte das Kleidungsstück vorher auf Links gedreht werden. Cord darf nicht im Trockner getrocknet werden. Am besten hängt man ihn auf die Leine. 


Bügeln

Auch vor dem Bügeln sollte der Stoff auf Links gedreht werden, um unschöne Glanzstellen am Cord zu vermeiden.
Übrigens - Druckstellen im Faserflor entfernt man am besten, indem man einen Eiswürfel auf der Stelle schmelzen lässt. Wenn die Stelle getrocknet ist, ist die Druckstelle wie weggezaubert. 



ELASTHAN – Pflegen und Waschen ohne Ausleiern

Unschönes Ausleiern von Jersey und Elasthan verhindern mit der richtigen Pflege.

Waschen

Kleidung mit Stretch-Anteilen, sollten niemals heißer als bei 30 Grad gewaschen werden, da die synthetischen Fasern bei hoher Hitze brechen. An Stelle von Weichspüler kann man ein paar Tropfen klaren Essig zur Wäsche geben, so wird die Elastizität des Kleidungsstückes nicht zerstört. 
Bitte auch auf den Schleudergang verzichten oder nur im Niedrigprogramm schleudern. Kleidung mit Elasthan-Anteilen kann sich leicht während der schnellen Trommelbewegung verziehen. Lieber Flüssigwaschmittel als Pulver verwenden und darauf achten, dass das Waschmittel nicht chlorhaltig ist. Hier empfehlen wir die Produkte von The Laundress!

Trocknen


Um lange etwas von den positiven Eigenschaften des Elasthans zu haben, sollte man die Kleidung nicht mit Wäscheklammern aufhängen, sondern lieber im Liegen trocknen lassen.

Bügeln


Das Tolle an Elasthan ist, es ist knitterfrei und muss eigentlich nur behutsam in Form gebracht werden. Wer auf Bügeln allerdings nicht verzichten möchte, sollte das mit sehr niedriger Hitze tun.

Duft von frischer Wäsche

So bleiben Ihre Sachen nicht nur sauber, sondern auch wohl riechend und unbeschadet im Kleiderschrank und warten dort auf ihren nächsten großen Auftritt Hier ein paar tolle Tipps, die sowohl die Kleidung als auch die Trägerin beglücken.
Stellen Sie sich vor:
 All Ihre Lieblingskleider haben Löcher. Hosen, Shirts, Röcke alles zerfressen von kleinen Monstern, den Kleidermotten. 

Die Rettung ist ein Lavendelsäckchen im Schrank. Die ätherischen Öle im Lavendel mögen die kleinen Ungeziefer ganz und gar nicht und außerdem hat Lavendel einen wunderbaren Duft. Ebenfalls hilfreich sind Gewürznelken, Kastanien oder getrocknete Orangenschalen, die man zwischen die Kleidung legt.