Das schmeckt nach Sommer

In der Kindheit gab es für uns nichts Schöneres, als durch Wälder zu streifen, auf Bäume zu klettern, wilde Beeren zu pflücken oder selbst gebastelte Drachen im Wind tanzen zu lassen. Wir waren draußen bis die Sonne unterging und dann gab es eine ordentliche Stulle und wir ließen uns kaputt und zufrieden ins Bett fallen.

 

Wie schön es in der Natur ist und wie gut sie uns tut vergessen wir als Erwachsene von Zeit zu Zeit. Stadtränder, Vororte und verwilderte, unerschlossene Baugebiete können auch heute zu besonderen und sogar kulinarischen Streifzügen werden.

 

Obst- und Walnussbäume, wild wachsende Brombeersträucher, Himbeeren und Johannisbeeren finden wir auch heute noch ganz in unserer Nähe. Das meiste Obst reift zwischen Hochsommer und Spätherbst. Wer wissen will, wo es frei zu erntende Früchte gibt kann sich auch auf www.mundraub.org informieren!

 

Dank des Einmachens können wir das Aroma der Früchte konservieren und verlängern die Genüsse des Sommers bis in den Winter hinein. Mit der Vielfalt an heimischen Früchte lassen sich unendlich viele verschieden Fruchtaufstriche kreieren. Zusätzlich sind Kombinationen mit milden Gemüsen wie Tomaten, Karotten oder Kürbis ausgefallene wie köstliche Varianten.

 

Worauf warten wir also noch?


Brombeer-Marmelade

680 Gramm Brombeeren (frisch)
150 ml Schwarzbier
250 Gramm Gelierzucker 3:1
50 Gramm Zartbitterschokolade


• Brombeeren verlesen, waschen und durch
ein Sieb in einen Topf passieren, sodass 
500 ml Saft aufgefangen werden.
• Brombeersaft mit 100 ml Bier und 200 Gramm Gelierzucker mischen und aufkochen lassen, Schaum entfernen und 10 Minuten kochen
• 50 ml Bier, 50 Gramm Gelierzucker und
50 Gramm Schokolade hinzufügen und
ca. 5 Minuten sprudeln kochen lassen.
• Gelierprobe durchführen.
• Marmelade in vorbereitet Gläser füllen, Deckel aufsetzen und auf den Kopf stehend ca. 5 min.abkühlen lassen, umdrehen und erkalten lassen
• Im Keller oder Vorratsschrank lagern, wo es mehrere Monate hält, wenn Sie nicht vorher alles aufessen!